Jackpot 2
Jackpot millionen

Strategie für einen hohen Lottogewinn


Wahrscheinlich haben Sie auch gestaunt, als am Montag die Gewinnquoten für die Samstagsziehung vom 26.11.2011 veröffentlicht wurden. In der Gewinnklasse II mussten sich ganze 78 Spieler den Gewinn für 6 Richtige teilen. Die Enttäuschung muss groß gewesen sein, denn als Lottospieler der wahrscheinlich nur ein Mal im Leben 6 Richtige trifft, erwartet man unterbewusst einen Gewinn im hohen sechsstelligen Bereich.

Der höchste Gewinn, der beim Lotto für die Gewinnklasse II bis zum heutigen Zeitpunkt ausbezahlt wurde, überstieg sogar die 4 Millionen Euro Marke (es waren genau 4108166,10 Euro). In dem Fall musste der Gewinn, im Gegensatz zur Auslosung am 26.11.2011 an nur eine Person ausbezahlt werden, die als Einzige die 6 Richtigen an diesem Tag angekreuzt hat.

Wie kommt es, dass es an einem Spieltag nur einen oder gar keinen Gewinner gibt, und an einem anderen 78 oder mehr Menschen dieselbe sechsstellige Zahlenkombination "vorausahnen"?

Es liegt daran, dass bestimmte Zahlenkombinationen häufiger als andere getippt werden. Wenn manche Spieler ein Zahlenmuster erkennen und es auf dem Tippschein ankreuzen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass es auch "andere" gibt, die ihre Zahlen auf die gleiche Weise ausgewählt haben. Wird eine solche Zahlenkombination tatsächlich gezogen, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass es mehrere Gewinner geben wird. Je populärer das Muster, desto höher die Chance, dass der Gewinn sehr niedrig ausfällt.

Ein Grund für eine beliebte Kombination könnte jedoch auch woanders liegen. Lottozahlen, die einen sehr geringen Gewinn versprechen, könnten aus einer Kombination bestehen, die vielen bekannt ist. Als Beispiel könnte man die "Lost Zahlen" aufführen. "Lost" ist eine sehr bekannte, amerikanische Fernsehserie, in der die Zahlenkombination 4, 8, 15, 16, 23, 42 häufig erwähnt wurde. Da die Serie auch in Deutschland sehr viele Anhänger hatte, werden diese Zahlen vermutlich von relativ vielen Lottospielern angekreuzt. Sollten die 6 Zahlen in naher Zukunft tatsächlich ausgelost werden, dann wird es garantiert auch viele "Gewinner" mit der entsprechenden Quote geben. Mit dieser Kombination wird man ganz bestimmt kein Millionär!

Schauen wir uns mal die gezogenen Gewinnzahlen, mit der höchsten Anzahl der Gewinner in der Lottogeschichte mal genauer an.

Beispiel - Muster auf einem Tippschein für einen sehr geringen Gewinn
Muster mit 222 Gewinnern

Der Rekord für die größte Anzahl von Gewinnern (in der zweiten Gewinnklasse) wurde am Samstag den 23.01.1988 aufgestellt, als 222 Spieler die 6 Richtigen getroffen haben. Oder umgekehrt - an diesem Tag wurden Zahlen gezogen, die bei sehr vielen Spielern angekreuzt waren. Die (wie sich herausstellte) damals beliebte Kombination aus Lottozahlen lautete: 24, 25, 26, 30, 31, 32.

Schaut man sich diese Zahlenkombination auf einem Tippschein an, dann wird noch deutlicher, dass es sich hier um ein Muster handelt. Vor dieser Ziehung kamen 222 Menschen auf die Idee, dieses Muster auf ihrem Tippschein anzukreuzen.

Man kann deshalb davon ausgehen, dass es noch viele weitere, ähnliche Zahlenmuster gibt, die von einer großen Anzahl von Lottospielern immer wieder getippt werden.

Ein weiteres Problem stellen Kombinationen, die nach Geburtstagen erstellt werden. Auch sie können im Falle eines Gewinns besonders häufig vorkommen.


Man sollte jedoch bedenken, dass neben der Anzahl der Gewinner in der jeweiligen Gewinnklasse, auch die Höhe des Spieleinsatzes eine große Rolle spielt. Es kann schon mal vorkommen, dass trotz vielen Gewinnern mit denselben angekreuzten Gewinnzahlen, die Quoten höher sein könnten, als bei wenigen Gewinnern und einem niedrigeren Spieleinsatz. Der höhere Spieleinsatz kann z.B. während einer Phase zustande kommen, in der der Jackpot besonders attraktiv ist.

Die Kombination der Lottozahlen für 6 Richtige (mit einer Gewinnquote von unter 30000 Euro), die am 26.11.2011 gezogen wurde lautete: 3, 13, 23, 33, 38, 49. Das "Problem" dürfte in diesem Fall an den ersten 4 Zahlen liegen, die in 10er Abständen steigen.

Beispiel - 4 Muster mit einem geringen Gewinn
Muster wie diese werden wahrscheinlich viel häufiger getippt, als Kombinationen ohne Zusammenhang

Um einen niedrigen Lottogewinn zu vermeiden, sollte man die Anzahl der "Konkurrenten", mit denen man den Gewinn teilen müsste, im Vorfeld reduzieren. Um das zu erreichen, sollte man nach Möglichkeit Lottozahlen die Muster und "bekannte Zahlen" enthalten ausschließen. Es ist natürlich keine Garantie für einen hohen Gewinn, aber die Wahrscheinlichkeit, dass 222 Menschen den Sechser untereinander teilen werden, wird dadurch viel geringer. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Lottozahlen ohne Abhängigkeit zueinander anzukreuzen, dann können Sie den Generator nutzen, der Zufallszahlen ausgibt.

Hier können Sie sich über die Gewinnwahrscheinlichkeiten beim Lotto 6 aus 49 informieren. Dort werden die Chancen aller Gewinnklassen unter die Lupe genommen und genau ausgerechnet.